Warum wir Wortschützer sind

Überall ist Sprache. Oft gehen wir sorglos mit ihr um. Das ist auch gut so: wer immer über Sprache nachdenkt, kann nicht mehr viel sagen. Aber unsere Sorglosigkeit wird nicht selten zur Rücksichtlosigkeit und dann rauben wir der Sprache ihre Vielfalt. Im Wortschutz-Blog hegen wir zarte Wort-Pflänzlein, würdigen Immigranten und sinnieren überhaupt fleißig über Worte.

Whistleblower auf deutsch?

Edward Snowden ist einer. Für seine Enthüllungen über die Internetüberwachung des US-Geheimdienstes wird ihm in diesem Jahr der Whistleblower-Preis verliehen. Whistleblower, das sind Menschen, die schwerwiegende persönliche Nachteile in Kauf nehmen, um Missstände oder gefährliche Entwicklungen aufzudecken. Auch in Deutschland gibt es sie. Doch ein deutsches Wort für den Whistleblower/die Whistleblowerin existiert nicht.

[mehr »]

geschrieben von: emagla am: 25.07.13 in der Kategorie:Wortschutzgebiete

sängkk ju for travelling wiz Deutsche Bahn

Ob der Klassiker “senk ju vor träwelling wiz Deutsche Bahn” jetzt auch auf dem Abstellgleis landet? Die Deutsche Bahn will zukünftig den Gebrauch von Anglizismen unterbinden. Die deutsche Sprache soll gepflegt werden, sehr zur Freude des Vereins für Deutsche Sprache, der der Deutschen Bahn schon 2007 den Titel Sprachpanscher des Jahres verliehen hatte.

[mehr »]

geschrieben von: emagla am: 26.06.13 in der Kategorie:Wortschutzgebiete

Wer braucht schon das N-Wort?

Sie werden an Karneval im Zug mitgehen oder auf den Straßen tanzen und ihre Baströckchen schwingen, schwarz angemalt und mit Knochen im Haar: die Neger, Negerköpp, Dschungel-Neger und wie sie sich alle nennen. Dabei geht es um den Begriff “Neger” seit einigen Wochen in Debatten hoch her. Raus damit aus Kinderbüchern oder nicht? Journalisten und Politiker reden sich die Köpfe heiß und haben sogar eine Meinung. Meistens die, dass alles bleiben soll, wie es ist. Zuletzt ist Denis Scheck mit schwarz angemaltem Gesicht in seiner Literatursendung im ARD aufgetreten, um sich so direkt vom Gesicht ablesen zu lassen, dass er dagegen ist.

[mehr »]

geschrieben von: emagla am: 30.01.13 in der Kategorie:Wortwege

Lieber Urkeksi statt präfrustriert

Österreich und Deutschland pflegen eine gemeinsame Sprache, rein theoretisch. In der Praxis ist das so eine Sache. Das im Wettbewerb um das österreichische Wort des Jahres auf Platz 2 liegende “Schulschwänzbeauftragter” ist jedenfalls genuin österreichisch, so der Grazer Professor Rudolf Muhr. Zur Nummer 1 erhob die unter seiner Leitung tagende Jury die “Rettungsgasse”.

[mehr »]

geschrieben von: emagla am: 06.12.12 in der Kategorie:Wortwahl

Yolo – Du lebst nur einmal

Das Jugendwort des Jahres 2012 ist gekürt. Das Wörtchen ‘Yolo’ hat das Rennen gemacht und wer nicht weiß, wofür es steht, ist todsicher Ü 30. Des Rätsels Lösung lautet: ‘You only live once’ – ‘Du lebst nur einmal’. ‘Auf Kosten anderer (zu) leben’, scheint jedoch bei der Jugend von nachrangiger Bedeutung zu sein: ‘Wulffen’ macht erst den vierten Platz in der Rangliste der originellsten Wortschöpfungen Jugendlicher aus.

[mehr »]

geschrieben von: emagla am: 26.11.12 in der Kategorie:Wortwahl

Sterben. Geht’s auch anders?

Ein Freitagnachmittag im November. Wolkenverhangener Himmel, Nieselregen, Dunkelheit. Tod und Sterben überall: Allerheiligen, Totensonntag und ARD-Themenwoche. ‘Sie werden sterben’, so der launige Aufmacher, ‘lasst uns darüber reden’. Recht so. Wir als Wortschützerinnen machen das auf unsere eigene Art. Woher kommt eigentlich das Wort ‘sterben’ und: Kann man es nicht schöner sagen?

[mehr »]

geschrieben von: emagla am: 23.11.12 in der Kategorie:Wortwege

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17